Der Medienplatte - Blog

Wie aus einem Kinderbuch ein Hörspiel wird

von

Um aus einem Kinderbuch ein Hörspiel zu produzieren braucht man vor allem: Kreative Menschen, etwas Medientechnik, jede Menge Ideen und einen passenden Ort. Das alles findet sich in Friedrichsdorf 13. Eine Woche lang fand dort ein integratives Hörspielprojekt mit Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen statt.

In diesem Jahr entdeckten die Teilnehmer*innen in einem Bücherregal alte Kinderbücher. dort fanden sie ein Buch des Malers Kurt Mühlenhaupt mit dem Titel „Sabine und ihre Puppe“. Die Geschichte begeisterte die Teilnehmer*innen so sehr, dass sie beschlossen aus dieser spannenden Geschichte ein Hörspiel zu produzieren.

Und schon ging es ans Planen und Vorbereiten. Die Rollen wurden verteilt und eingeübt. Stimmübungen und Leseproben machten allen Beteiligten viel Spaß.  Im gemeinsam eingerichteten Tonstudio begannen die Aufnahmen. Dabei gab es viel Raum für Improvisationen. Hochkonzentriert gingen die Aufnahmen von statten. Als nächstes wurden die Geräusche aufgenommen. Dabei kamen der selbstgemache Hörspielkoffer der RAAbatz Medienwerkstatt zum Einsatz. Da diese Geräusche nicht ausreichten, begaben sich die Teilnehmenden auf eine Geräuschewanderung und sammelten allerhand Töne mit dem Mikrofon. Parallel zu den Aufnahmen begann der Schnitt. Dabei sichteten die Teilnehmer*innen das aufgenommene Audiomaterial und schnitten es anhand des Drehbuches zusammen. Für alle war dies ein sehr spannender Prozess, denn nach und nach formten sich die Szenen und beim Hören entstanden die ersten Bilder im Kopf. Die Teilnehmenden arbeiteten intensiv und hoch motiviert an ihrem ersten Hörspiel. Dieses fand dann am Ende der Woche seine erste Aufführung. Alle Mitmachenden waren begeistert und freuten sich über ihren Erfolg.

Der Hörspielworkshop fand mit Menschen mit und ohne Beeinträchtigung statt. Durchgeführt wurde er von dem Team der RAAbatz Medienwerkstatt Anja Schmidt und Carsten Büttner. Träger des Projektes ist der Friedrichshof 13 e.V. .

Zurück

Blog - Beiträge

Ein akustischer Weihnachtskalender

von

Das war eine Aufregung. Ein akustischer Weihnachtskalender entsteht in der Evangelischen Schule in Neubrandenburg. Gedichte, Lieder, Instrumente passend zur Weihnachtszeit.

Richtig sprechen, aufnehmen, Instrumente und Geräusche aufnehmen, alles schneiden und mischen - das soll Spaß machen ? ABER JA

„Jetzt reden wir“ - Der Kinder-&-Jugend-Podcast Straight out of Feldberg

von

In der Offenen Medienwerkstatt im JURi Club Feldberg entstanden über die Sommermonate lustige, spannende, nachdenkliche, informative und inspirierende Interviews mit Einwohner*innen und Besucher*innen der Feldberger Seenlandschaft.


Was macht Ihr in Feldberg? Was gefällt Euch hier? Was wünscht Ihr

FAMILIEN.MEDIENTAG in Waren (Müritz) ein voller Erfolg

von

Wie funktioniert eigentlich das Internet? Was steckt hinter Verschwörungsmythen? Wie kann ich mich vor Cybermobbing schützen? Auf dem FAMILIEN.MEDIENTAG konnten Kinder, Jugendliche und Erwachsene Antworten auf diese und andere Fragen finden, sich über Medien informieren und diese sogar ausprobieren.

Was tun bei Mediensucht?

von

Der Mediatop Neubrandenburg, das Medienkompetenzzentrum der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern in Neubrandenburg, hat gestern auf einem digitalen Fachtag über Mediensucht, deren Ursachen, Symptome und Auswirkungen aufgeklärt.

Prof. Dr. Daniel Hajok von der Arbeitsgemeinschaft Kindheit, Jugend und

MEIN LIEBSTER STERN – inklusive Medienarbeit

von

Unter dem Motto „Inklusive Medienarbeit“ fand auch in diesem Sommer wieder eine spannende Workshopwoche mit vielfältigen Medienangeboten in Friedrichshof 13 statt. Gemeinsam mit Anja Schmidt und Carsten Büttner von der RAAbatz Medienwerkstatt (RAA MV) sowie Andy Krüger vom Medientrecker

Medien, Wasser, Sonnenschein - Sommermediencamp 2022

von

Gemeinsam mit Medien aktiv – unter diesem Motto nahmen dreißig Kinder
und Jugendliche ab 14 Jahren am ersten Sommermediencamp der
Medieneinrichtungen des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Mirow
teil. Zwischen dem 13. Und 17. Juli 2022 konnten sich die Teilnehmer*innen
fünf Tage lang in

Dreharbeiten am Kummerower See

von

Die Qualifizierung startete bereits im Mai und besteht aus insgesamt 7 Modulen. Die ersten drei fanden online statt und das vierte endlich in Präsenz in Salem am Kummerower See. Drei Tage dreht sich in diesem Modul alles um die Erstellung von Filmen. Die Teilnehmer*innen lernten ganz praxisnah

„WER WIR SIND UND WIE WIR LEBEN“ – Premiere des integrativen Hörspiels

von

Zahlreiche Mitwirkende, Vertreter*innen der Stadt und des Landkreises und Interessierte nahmen am 23.05.2022 an der feierlichen Premiere des Hörspiels „WER WIR SIND UND WIE WIR LEBEN“ in der Aula des Richard-Wossidlo-Gymnasiums in Waren (Müritz) teil. Die Idee zu dem integrativen Hörspielprojekt

„Medien zum Anfassen - Bilder im Kopf“

von

Fachtag für aktive Medienbildung im Kontext politischer Bildungsarbeit

Waren (Müritz) (raa). Medien prägen unsere Sicht auf die Welt und die Menschen, die in ihr leben. Durch Fotos, Videos, aber auch klassische Medien wie Texte in Zeitungen und Zeitschriften können wir in fremde Lebenswelten

Ein Hörspiel nimmt Formen an

von

Fantasiewelten, Drachen, Trolle, Räuber und geheimnisvolle Flüsse wurden in der RAAbatz Medienwerkstatt in den Herbstferien zum Leben erweckt. Kinder und Jugendliche aus dem Lamndkreis nutzten das Angebot  und probierten sich am Hörspielschnitt aus. Sie erlernten Grundlagen und den Umgang mit

Medienwoche im DRK Bildungszentrum Teterow

von

Der Medientrecker in Teterow


Der Einsatz neuer Medien nimmt einen immer höheren Stellenwert in der Gestaltung des Unterrichts und der außerschulischen Bildungsarbeit ein. Ob ein Podcast, ein kleiner Film, ein Hörspiel oder die Aufklärungsarbeit zu Fake News – vieles ist möglich und oft einfacher als

Kleider Macht Leute

von

T-Shirt-Sprüche. Überall begegnen uns Botschaften. Oft nur Markenlabels, aber auch sehr individuelle, liebevolle und geistreiche Botschaften an die Mitbürger*innen. In mehrwöchigen Sommer-Workshops im JURI Gemeindezentrum Feldberg suchten 15 Kinder und Jugendliche in ihrem Umfeld nach Inspirationen,